KK020 Buchmesse für Anfänger

Bildschirmfoto 2015-10-04 um 10.34.57Willkommen bei der Frankfurt Buchmesse! Die Messehallen quellen über vor Büchern und Medien, die Rolltreppen sind stetig voll, immer steht irgendwer im Weg. Für nahezu jedes Interesse, findet sich ein Angebot: Literatur, Bildung, Kultur, Crossmedia, Digitalisierung, Wissenschaft und und und… Doch es ist gar nicht so leicht den Überblick zu behalten. Was tun, was ansehen, wo hingehen? Karina Goldberg (Ehrengast-Team, Buchmesse Frankfurt), Frank Krings (Presse/ Social Media, Buchmesse Frankfurt) und Andrea Diener (FAZ und Tsundoku-Podcast) berichten von ihrer Buchmesse und geben Tipps für Buchmesseneulinge.

Veröffentlicht am 06.10.2015

Podcast-Notizen (Shownotes)

00:00:00 Einleitung
Mit Karina Goldberg, Frank Krings und Andrea Diener im Haus des Buches in Frankfurt/Main – Thema: Buchmesse für Anfänger – Karina Goldberg arbeitet im Buchmesse Ehrengastprogramm seit 2010 – dieses Jahr Indonesien – Frank Krings – PR Manager und Social Media für die Buchmesse – Andrea Diener – FAZ-Journalistin – bloggt und schreibt über die Buchmesse – AuM (Ausstellungs- und Messe GmbH) als Teil des Börsenvereins aka Buchmesse – Alle Gäste des Podcasts haben die Vermittlung der bzw. das Berichten über die Buchmesse gemein – Gibt es Bücher im Haus des Buches? – Haus des Buches als Sitz aller Firmen der Börsenvereinsgruppe – Frankfurter Buchmesse – MvB Marketingplattform des Börsenvereins (erstellen Produkte z.B. Rightslink oder Verhandlungen zum Tolino) – Börsenblatt (Branchenblatt der dt. Buchbranche) – Mediacampus (nicht im Haus des Buches, sondern in Frankfurt-Seckbach) – Ausbildungsstätte des dt. Buchhandels – Buchmesse Branchentreff oder Ort der Literatur?

00:09:34 Das erste Mal
Andrea war mit als Schülerin das erste Mal auf der Buchmesse – Ist seit 25 Jahren jedes Jahr auf der Buchmesse gewesen – Schulklassen auf der Buchmesse2014: Kids Friday – Frank war 2006 das erste Mal auf der Buchmesse – Freikarten – statt staubig und grau war es knallig und bunt – nicht nur Buch – positiv überrascht – Karina lebt schon seit 1990 in Frankfurt, aber in Argentinien geboren – kam so auch zum Ehrengastteam: in dem Jahr als Argentinien Gastland war (2010) – als Besucherin auch während der Schulzeit das erste Mal bei der Buchmesse – damals überfordert von dem großen Event, voller Menschen, voller Dinge – die Buchmesse als Metropole – sich im “Straßengewirr” orientieren – dieses Jahr neu: Leitsystem zur Orientierung – Empfehlungssystem offline – Buchmessetouren je nach Interesse mit Experten oder per App – ideale Besucher/innen informieren sich vorab online – Online-Veranstaltungskalender – Suche nach allen Themen – am besten vorher anschauen und nicht erst auf der Messe – Tine war das erste Mal auf der Buchmesse als sie da gearbeitet hat – Job als Studierende – Standbetreuung einer Medieninsel im Electronic Media Center – E-Books auf CD-Rom – Die Vergangenheit der Zukunft des Lesens – Disclaimer: E-Books gab es schon – weite Wege, lange Rollbänder – neues Messekonzept: jetzt ist alles näher beisammen – weniger zu laufen – in 5 Minuten kommt man überall hin.

00:19:05 Die Buchmesseeröffnung
Vor Eröffnung gibt es einen Umzug auf das Messegelände mit allen Mitarbeiter/innen der Buchmesse – das Ehrengastteam noch früher, da der Aufbau vom Ehrengastpavillon früh beginnt – Dienstags Eröffnung der Buchmesse – große Anspannung: Sicherheitsvorkehrungen, VIPs aus Politik & Gesellschaft – speziell für den Ehrengast sehr aufregend – literarische/r Redner/in aus dem Gastland – der Gastland-Pavillon wird am Abend eröffnet – Frank ist im Pressezentrum verortet – sein Schwerpunkt da: Social Media – Echtzeitkommunikation während der Messe – überwacht Kanäle, postet, retweetet – unterwegs auf dem Messegelände – macht Fotos für die FB-Fanpage – schreibt Tweets für den @book_fair Twitteraccount – Buchmesse InstagramBuchmesse YouTube – Rasender Reporter – Andrea hat Fahrradprobleme – vorab: Besprechungen zur Buchmesse in der Redaktion – was kann man besser machen, wie lief es letztes Jahr – während der Buchmesse macht sie u.a. Social Media – FAZ Buchmesse Twitteraccount: @faz_buchmesse – jedes Jahr Berichterstattung über Buchmesse-Eröffnung (2010, 2011, 2012, 2014, 2015 von Andrea Diener) – FAZ-Buchmesseteam: ca. 4 Leute + Hospitanten – größtes Problem: Eröffnung ist langweilig – manchmal Glück im Unglück: Buchpreisjury-Tuschelei im Publikum, die im Eröffnungs-Artikel von 2009 verarbeitet wurde – Franks Ehrgeiz: gute Zitate in den Eröffnungsreden finden – danach Eröffnung des Gastland-Pavillons (im Forum) – ca. 600 Leute – kurze Reden – Kulturprogramm – Kultur und Literatur des Gastlandes – Eintauchen in die Erzählwelt – Essen, Trinken, Musik.

Bildschirmfoto 2015-10-06 um 07.10.11Ausschnitt aus dem Hallenplan (PDF), Quelle/Rechte: www.buchmesse.de

00:28:50 Auf der Suche nach Literatur
Gastland-Pavillon Indonesien – Internationale Buchausstellung zu Indonesien  (Books on Indonesia) – Bücher zu Indonesien sind dort weltweit zusammengetragen – Ort, an dem es ganz viel Bücher gibt und Ruhe, diese sich anzuschauen – Veranstaltungen mit Autor/innen und Künstler/innen – Pressereisen zu den Buchmessegastländern – Autor/innen und Kulturmacher/innen vor Ort treffen – 10.000 Journalist/innen und Blogger/innen auf der Messe – Mittwoch bis Freitag sind Fachbesuchertage – Geschäftstage, weniger Kundenverkehr – an allen Tagen Panels mit Autor/innen, die über Literaur erzählen auf der Messe (3sat, das Blaue Sofa usw.) – über 4000 Veranstaltungen, daher vorher den Veranstaltungskalender nutzen – auch jenseits des Mainstreams – Veranstaltungen in der Stadt – auch ohne die Messe zu betreten, gibt es den ganzen Tag Lesungen in der Stadt –  Open BooksLiteratur im Römer – viele Lesungen umsonst – viel Kultur auf kleiner Fläche = Frankfurt – auf der Messe: das Blaue SofaChristiane Munsberg (Blaue Sofa-Twitter) – ZDF – Lesungen der Buchmesse in der Mediathek – Man verpasst 99% der Veranstaltungen – als Buchmessemacher/innen kann man selten selbst an den Veranstaltungen der Buchmesse teilnehmen – das Lesezelt (Foto) – buntes Leseprogramm – unberechenbar, großer Reiz des Programms – unterhaltsam.

00:40:13 Im Buchmesserausch
Wie geht man durch diese Tage durch? – Tunnelblick, um sich zu konzentrieren – Niedrigschwelligkeit der Angebote – Weniger Tunnel, mehr Rausch oder Blase – schläft wenig – arbeitet und feiert – im Gastlandprojekt viel mit den Gästen des aktuellen Gastlands unterwegs – sehr viele Menschen, Künstler/innen, Autor/innen aus Indonesien dieses Jahr dabei – sehr interessante, aber sehr intensive Kontakte und Gespräche – Buchmessewoche, wie an einem Stück – Frankfurts 5. Jahreszeit – das Oktoberfest der Buchmenschen – Nach der Messe: wie ein Kater, Messeblues – Von 180 auf 0 – Messeschnupfen – Verhältnis zwischen Feiern und Geschäftemachen – durchgetaktete Tage – Buchmesseabende – Ort, wo jeder hinkommt: z.B. im Ehrengast-Rahmenprogramm – Mousonturm: Performances (Indonesia-Lab) – Lesungen in der StadtParty der unabhängigen Verlage – Frank mag niedrigschwellige Orte ohne Gästeliste: Literaturhaus – Karina ist jeden Abend woanders (Rahmenprogramm Buchmesse) – Open Books Abschlussparty – trifft ehemalige und zukünftige Gastländer (Flandern/Niederlande) bei Veranstaltungen – nutzt die Woche, um Leute zu treffen, die zur Buchmesse da sind – Internationale Messefamilie – Social Mediale Messefamilie – Twitterkontakte physisch treffen – Andreas Abende sind durchgeplant – viele exklusive Termine (nur mit Einladung): Mittwoch Rowohlt (Donnerstag ist frei), Freitag Titanic-Party, Samstag FAZ-Empfang.

00:51:28 Themenfindung
Wie ist das bei der Presse? – Begehrlichkeiten von Verlagen? – Eigene Sichtung des Veranstaltungskalenders – viele Absprachen – Threema-Gruppe zur Organisation der Pressetermine – Wie geschieht die Auswahl der Themen? – Auch Mund-zu-Mund-Tipps – z.B. Text-Idee bei beiläufiger Begegnung im Aufzug – (Censor-Sound bis Artikel veröffentlicht).

00:54:42 Tipps: Ruhe – Essen – Besonderheiten
Orte der Ruhe: Pressezentrum (für Journalist/innen) – wo kann man sich auf dem Messegelände ausruhen? – bei gutem Wetter: draußen auf der Agora (Innenhof Messegelände) – Open Stage – frische Luft – Letztes Jahr: Wellnessoasen von Sponsoren – Gastland-Pavillon – am Wochenende sehr voll – wird aber als weniger stressig empfunden – 17.000 Inseln der Imagination: Island of Spices, Island of Images, Island of Tales und Island of Words – Messekoller – Messebrötchen – Essen – wo günstig? – Messe eher teuer – Gourmet Gallery – Kochbuchbereich – Suppen- und Flammkuchenstand – Besondere Orte: bei den ehemaligen Gastländern vorbeischaun – Weltempfang-Bühne (internationale, politische Themen) – Grenzverläufe (PDF)Leseinsel der unabhängigen Verlage (Halle 4.1) – Interntionale Verlage (Halle 4-6) Pressezentrum – Franks Lieblingshalle: 4.1 – The State of the Arts – schöne Kunst, Buchkunst (Stiftung Buchkunst/PDF), unabhängige Verlage – Ausstellung Plakatwettbewerb Vorführung Druckerpresse Gutenberg Museum

01:03:40 Digitale Spielwiesen & digitaler Wandel
Orbanism Space – Digitale Spielwiese von Leander Wattig und Christiane FrohmannProgrammTwitterlesung – Twittertreffen – Twitterinterview (Judith Holofernes @jholofernes) – digitale Bewohner/innen werden umarmt (Blogger/innen, Twitter-Nutzer/innen) – Akkreditierung als Blogger/in – man muss da sein, wo publiziert wird – das passiert u.U. nicht mehr nur in Verlagen – Messe offen für Alle – Selfpublishing-Area – man kann im Jahr 2015 nicht nur auf klassische Medien setzen, wenn man relevant sein will in den Medien –  Andrea startete als Buchmesse-Bloggerin (damals Exotin) – dann FAZ-Buchmessebloggerin – heute eher Ex-Bloggerin – Digitaler Wandel – Auswirkung auf Buchmesse – Großes Schiff, aber Etagen, Antrieb verändert sich – Digital ist überall, nichts abgetrenntes mehr – Random House Bloggertreffen mit 200 Blogger/innen.

01:10:29 Ausklang
Zum Schluss: Andrea berichtet über ihren Start bei der FAZ – Planung Buchmesse-Zeitung – Begegnung mit Marcel Reich-Ranicki – Felicitas von Lovenberg stellt sie als Buchmesse-Bloggerin vor – Reich-Ranicki: “Buchmesse – das interessiert mich nicht.” – Andrea will der Buchmesse was Literarisches abringen, keine reine Verkaufsveranstaltung – Die Stadt verändert sich zur Buchmesse – Da muss etwas sein, was sie anders macht als andere Messen – Viel Spaß auf der Buchmesse! –  #fbm15
2012_1010_Buchmesse3

Gibt es zu der Episode noch offene Fragen oder Ergänzungen? Dann schreibt uns in den Kommentaren. Wenn die Episode oder der Podcast Euch gefallen hat, dann könnt Ihr uns mit einer Bewertung oder Rezension bei iTunes eine Freude machen.

Gäste: Karina Goldberg, Frank Krings (@frank_krings), Andrea Diener (@fraudiener)
Gastgeberin: Tine Nowak (@tinowa)
Technik: Daniel Pauls/Audiohölle
Musik: “The Bottom (instrumental)” by Josh Woodward (CC BY)

3 Gedanken zu “KK020 Buchmesse für Anfänger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Loading Facebook Comments ...

No Trackbacks.